Pressemitteilung der Gruppe UWG und Piraten: Unfall in Wildtierzirkus

Die Gruppe UWG und Piraten fordert weiterhin ein Wildtierverbot in Zirkussen. Ihre Befürchtungen sieht sie bestätigt.

"Nur durch glückliche Umstände ist es bei dem Sturz der Elefantenkuh während der Premierenvorstellung des Zirkus Krone in Osnabrück zu keinen schwerwiegenderen Verletzungen gekommen", erklärt Wulf-Siegmar Mierke, Ratsmitglied der UWG.

"Es ist nur schwer begreiflich, dass die OHG ihre finanziellen Interessen über das Wohl der Tiere und Menschen gestellt hat", meint Nils Ellmers, Gruppenkollege und Ratsmitglied der Piraten.

Mitverantwortung für das Unglück tragen nach Ansicht der Gruppe UWG und Piraten jene Ratsmitglieder, die den bereits einstimmig gefassten Beschluss zurückgenommen haben. Dieser war auf Antrag der Gruppe in der Ratssitzung im Juli 2015 zustande gekommen. Nur dadurch sei die Osnabrücker Herdbuchgenossenschaft (OHG) ermutigt worden ihre Flächen wieder an Wildtierzirkusse zu vermieten.

"Anstatt das Unglück zu bagatellisieren, sollte der Zirkus Krone lieber zum Schutz der Besucher sowie dem Wohl der Tiere die Konsequenzen ziehen und auf Vorstellungen mit Wildtieren verzichten. Die OHG hingegen sollte sich endlich an ihr gegebenes Wort halten", fordern Mierke und Ellmers einhellig.