Bürgerbeteiligung leben, nicht simulieren - Piraten Osnabrück kritisieren Ratsbeschluss zur weiteren finanziellen Unterstützung des VfL Osnabrück

Die Piraten Osnabrück kritisieren den im Zuge der letzten Ratssitzung getroffenen Beschluss zu weiteren finanziellen Unterstützung des VfL Osnabrück als einen Schlag ins Gesicht aller Bürger, die sich aktiv am Bürgerhaushalt beteiligt haben. Dort wurde im letzten Jahr der Vorschlag "Kein Geld für den VfL (Nr. 1025)" bei einer Beteiligung von 131 Osnabrückern positiv abgestimmt und gelangte damit auf Platz 54 der eingegangenen Vorschläge. Der Verwaltungsvorschlag: "Eine weitere finanzielle Unterstützung des VfL ist nicht vorgesehen." wurde schließlich im November vom Stadtrat einstimmig als Antwort bekräftigt. 
 
Christian Nobis, Vorsitzender des Osnabrücker Kreisverbandes, dazu: "Anstatt Bürgerbeteiligung zu simulieren und hinten rum anderweitig zu entscheiden oder Bürger nur zu befragen statt mit entscheiden zu lassen, sollte man sich langsam Gedanken über eine verbindliche Partizipation der Osnabrückerinnen und Osnabrücker machen. Das jetzige Verhalten fördert - genau wie die Schlacht zur Westumgehung - nur den Politikverdruss und wirft bei allen Beteiligten die Frage nach dem Sinn und Zweck auf. Aber vielleicht ist genau das auch teilweise beabsichtigt."