Piraten rufen zum Protest gegen Internetüberwachung auf

Gemeinsam mit einem überparteilichen Bündnis nimmt die Piratenpartei Osnabrück am Samstag, 29. Juni ab 13 Uhr am Kröpke in Hannover an einer Demonstration gegen Iternetüberwachung durch Programme wie PRISM und Tempora teil und ruft alle Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme auf.

»Der Schutz der Privatsphäre ist uns ein besonderes Anliegen. Der fortschreitenden Aushöhlung unserer Grundrechte durch Geheimdienste sowohl innerhalb Deutschlands als auch durch Geheimdienste der USA und Großbritanniens wollen wir ein deutliches Zeichen entgegen setzen. Geheimdienste dürfen nicht dazu da sein die Regierung vor ihren Bürgern zu schützen« so Kerstin Demuth, Direktkandidatin der Piratenpartei in Osnabrück für die Bundestagswahl. »Wir verlangen von der Bundesregierung, dass sie sich eindeutig zum Schutz unserer Daten einsetzt und sich nicht am weiteren Raubbau der Privatsphäre beteiligt.«

Weitere Teilnehmer des Bündnisses sind neben den Piraten auch Bündnis 90/Die Grünen Niedersachsen, Die Linke, die Grüne Jugend Niedersachsen, die JuPis (Junge Piraten) Niedersachsen, die Jungen Liberalen, Mehr Demokratie e.V., digitalcourage e.V., sowie voraussichtlich Anonymous, Blockupy und weitere Organisationen wie der Deutsche Gewerkschaftsbund.

»Das breite Bündnis quer durch Parteien und Organisationen zeigt, dass dieses Thema jeden Einzelnen angeht und beweist seine Wichtigkeit. Wir erwarten, dass unsere Regierung die Einwände der Bevölkerung ernst nimmt und sich mit Nachdruck für eine Aufklärung der Umstände und das Ende der Überwachung unbescholtener Bürger einsetzt. Private Daten gehören geschützt!« so Thomas Gerwert, stellvertretender Vorsitzender der Piratenpartei Osnabrück und Listenkandidat der Piraten für den Bundestag.

Weitere Infos:

http://www.antiprism.de/
https://www.facebook.com/events/596853733679904/