Erfolgreiche Ratsinitiative der Piratenpartei Osnabrück: Offener Haushalt für die Stadt Osnabrück


Der Rat der Stadt Osnabrück hat in seiner vergangenen Sitzung am 07.05.2013 auf
Antrag der  Gruppe UWG und PIRATEN einstimmig beschlossen, die Daten des Osnabrücker Haushaltes in maschinenlesbarer Form unter einer freien Lizenz zu veröffentlichen. Darüber hinaus soll der Haushalt mit Hilfe einer Software wie Openspending visualisiert werden.

Die PIRATEN freuen sich besonders darüber, dass diese Entscheidung ein Stück mehr Transparenz für die Bürger Osnabrücks bringt, und damit eine der eigenen, politischen Kernforderungen in die Praxis umgesetzt wird.

Ralf ter Veer, Rats-Pirat aus Osnabrück dazu: "Der Haushalt einer Stadt in der Größe Osnabrücks ist nicht nur für den Laien schwer zu durchschauen. Die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Kostenstellen aus einer umfangreichen Textwüste herauszulesen schreckt ab. Wenn die Daten in offenen, maschinenlesbaren Formaten vorliegen, bringt das den Vorteil, dass Bürger und interessierte Gruppen eigene Auswertungen erstellen können. Einen einfachen und hürdenarmen Einstieg in Haushaltsdaten ermöglicht hier die Software openspending mit der z.B. auch der Bundeshaushalt erkundet werden kann."

Zudem wird es auch für die Bürger leichter, an Projekten wie dem Bürgerhaushalt der Stadt Osnabrück
teilzuhaben, für den in diesem Jahr noch bis zum 2. Juni Vorschläge eingereicht werden können.